You are not logged in.

Dear visitor, welcome to percussion forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Soundbytes" started this thread

Posts: 2

Date of registration: Oct 25th 2013

  • Send private message

1

Saturday, October 26th 2013, 4:14pm

Cajonbau-Wochenende in Goslar am 09. und 10. November 2013

Bei meinem Cajonbau-Wokshop im November sind noch Plätze frei!

Veranstalter ist die Volkshochschule in Goslar.
Kontakt- und Anmelde-Infos findet Ihr auf meiner Seite
http://www.Klopfkiste.de
oder auf der Seite der Volkshochschule:
http://38640.vhs-goslar.de/index.php?id=…t=12&knr=E27G99

Termin:
Sa.09.11.13, 09:00 - 18:30 Uhr
So.10.11.13, 09:00 - 15:30 Uhr

Die Kursgebühr beträgt 44,90 Euro
zuzüglich 62,00 Euro Materialkosten

Jeder Teilnehmer baut ein solides und hochwertiges Instrument mit verstellbarer Snare und regulierbaren Clap-Corners.
Wir verwenden Bausätze aus meiner eigenen Werkstatt. Alle kritischen Teile sind bereits vorgefertigt, so dass das Instrument auch von Laien ohne Probleme und vor allem ohne Qualitätseinbußen problemlos zusammengefügt werden kann.

Jetzt in der Nachsaison sind Zimmer in Goslar auch kurzfristig zu finden. Hotels, Pensionen und eine Jugendherberge sind ebenfalls vor Ort.
Falls Interesse besteht, helfe ich gerne bei der Suche nach einer Unterkunft.
Soundbytes has attached the following image:
  • cajones_jun13_550.jpg

This post has been edited 1 times, last edit by "Soundbytes" (Oct 26th 2013, 4:23pm)


p.dog

Administrator

Posts: 15

Date of registration: Dec 2nd 2011

Location: Kiel (Germany)

Occupation: manufactorer of cajones, occupational therapist

  • Send private message

2

Thursday, October 31st 2013, 7:47pm

Hallo Soundbytes,

magst Du mehr zu Deinen Bausätzen sagen?

p.dogs

  • "Soundbytes" started this thread

Posts: 2

Date of registration: Oct 25th 2013

  • Send private message

3

Thursday, October 31st 2013, 10:24pm

Danke der Nachfrage! Hier sind ein paar Infos.
Weitere Fragen beantworte ich gerne.

Abmessungen:
Die fertige Kiste ist 30 x 30 x 45cm groß.
Das Instrument ist 1 bis 2 cm höher, je nachdem welche Füsse man drunterschraubt.
Das entspricht zienlich genau der Höhe eines gewühnlichen Küchenstuhls und so soll das auch sein.

Material:
Schlagplatte - Flugzeugsperrholz 3mm
Deckel, Boden, Seiten und Rückwand sind aus Kiefer-Sperrholz.
Ich habe mich für Kiefer entschieden, weil das einfach nur gut ausschaut (vor allem wenn mann es lasiert) und weil es leicht zu bearbeiten ist. Ausserdem ist es ein recht schnell nachwachsendes Holz.

Konstruktion:
Meine Schnarre ist im wesentlichen noch genau so, wie ich sie vor zwei Jahren im Cajonmania Forum beschrieben habe:
http://www.cajonmania.de/forum/7-cajon-b…narrvorrichtung
Das Design ist inwischen etwas verbessert und es schaut auch nicht mehr so grob aus wie auf den Fotos, aber wie gesagt, im wesentlichen hat sich da nicht viel geändert.
Die Abstände zwischen Clap Corners und Kiste können per Stellschraube reguliert werden. Die Schrauben sitzen links und rechts im Korpus unter dem frei schwebenden Teil der Decke. Sie sind per Rändelrad von Aussen ohne weiteres Werkzeug zugänglich.

Der Bausatz ist weitgehend vorgefertigt. Da ich glücklicherweise über alle nötigen Werkzeuge verfüge, kann ich die Teile in der erforderlichen Genauigkeit selbst produzieren.
Unliebsame Überraschungen mit windschiefen, überstehenden oder zu kleinen Bauteilen sind deshalb ausgeschlossen.

Arbeitsschritte beim Bau des Instruments
Am Workshopwochenende werden die folgenden Arbeitsschritte durchgeführt:
(T) Teilnehmer, (D) Dozent
  1. Verleimen des Rahmens aus Decke, Boden und den Seiten. (T)
  2. Schneiden des Schallochs:
    Hier gibt es zwei Möglichkeiten. Bei Entwurf und Umsetzung eigener Designs bin ich behilflich und übernehme alle Maschinenarbeiten (T+D). Ein einfaches rundes Schalloch wird mit dem Lochschneider ausgeschnitten (D).
  3. Aufleimen der Rückplatte (T).
  4. Montage der Schnarrvorrichtung (T)
  5. Anbringen der Stellschrauben für die Clapcorners (T)
  6. Bohren und Senken der Schraubenlöcher durch in die Schlagplatte in den Korpus (D).
  7. Montage der Schlagplatte (T)
    Die Platte ist bei meinem Modell komplett verschraubt, damit sie beschädigungsfrei abgenommen werden kann.
  8. Montage der Füsse (T)
  9. Oberflächengestaltung (T)
    Hierfür bringe ich Künstler-Acrylfarben mit, mit denen das Instrument lasiert oder auch bemalt werden kann.
  10. zum Schluss wird das Instrument mit Leinöl versiegelt und kann gespielt werden. (T)
Noch ein Wort zur Verfügbarkeit: meine Bausätze gibt es leider nur für Workshopteilnehmer. Ein Verkauf ausserhalb der Workshops ist zur Zeit nicht möglich.

p.dog

Administrator

Posts: 15

Date of registration: Dec 2nd 2011

Location: Kiel (Germany)

Occupation: manufactorer of cajones, occupational therapist

  • Send private message

4

Friday, November 1st 2013, 8:14pm

Vielen Dank!

Hast Du was bei YouTube?

Mich wundert die Kombination aus Acryl-Bemalung und Leinöl-Finish. Gibt es Detailfotos von den Lasur-Ergebnissen?

p.dogs